Physiotherapie

Physiotherapie

ist eine vielschichtige Behandlungsform. Sie dient dazu, die natürliche Bewegungs- und Funktionsfähigkeit des Körpers wieder herzustellen und/oder zu erhalten.

Massagen, Dehungen, Lymphdrainagen, Wärme- und Kälteanwendungen, Hydrotherapie, Magnetfeld- und Elektrotherapie, Bewegungstherapie und -schulung und einiges mehr sind Beispiele für Behandlungstechniken.

hund_www-clipart-kiste-de_070

Physiotherapie bei OP

Bei einer bevorstehenden Operation ist es sinnvoll, dass die physiotherapeutische Behandlung schon vorher einsetzt. Dadurch werden sekundäre Beschwerden durch Schonhaltung verringert und die Regenerationsphase verkürzt. Nach der Operation fördern Lymphdrainage, Schmerztherapie, Narbenbehandlung etc. den Heilungsprozess und die Wiederherstellung der physiologischen Funktion.

Manchmal ist eine Operation nicht möglich oder noch nicht angezeigt. Dann kann Physiotherapie helfen, das Beschwerdebild zu verbessern oder eine Operation hinauszuzögern.

Physiotherapie bei neurologischen Problemen

Bei neurologischen Problemen ist regelmäßige Behandlung zur Nervenstimulation und Gangschulung, zum Aufbau der Muskulatur und der Kondition wichtig.

2015-08-16 13.40.49Physiotherapie zur Schmerzlinderung

Schmerzen verringern die Lebensqualität und Bewegungsfreude Ihres Tieres. Manchmal ist die Ursache der Schmerzen nicht zu beseitigen, z.B. bei Arthrose. Physiotherapie kann aber helfen, die Schmerzen nicht nur am betroffenen Gelenk sondern auch an den sekundär überlasteten Strukturen, z.B. der verhärteten Muskulatur, zu lindern. Teilweise ist es auch möglich, durch begleitende regelmäßige Physiotherapie die Dosierung von Schmerzmedikamenten zu verringern. Nicht zuletzt ist die Schmerzlinderung die Voraussetzung, um die Muskulatur wieder aufzubauen, damit langfristig die Stabilität der Gelenke zu verbessern und somit Ihrem Tier zu mehr Bewegungs- und Lebensfreude zu verhelfen.

Physiotherapie zur Prophylaxe und bei besonderen Belastungen2015-08-16 13.40.44

Manchmal wird bei Jungtieren eine Erkrankung, z.B. HD, festgestellt, ohne dass bereits Beschwerden aufgetreten sind. Hier kann prophylaktische Physiotherapie wesentlich dazu beitragen, das Tier länger beschwerdefrei zu halten. Bei Tieren die besonderen Belastungen ausgesetzt sind (z.B. Leistungs- und Sporthunde) kann Physiotherapie dazu beitragen, dass die Tiere verletzungsfrei und gesund gearbeitet werden können.

Kontraindikationen für Physiotherapie

  • schwere Herzinsuffizienz
  • metastasierende Tumorerkrankungen
  • akute Infektionserkrankungen
  • generalisierte Hauterkrankungen